BigBastis Blog

ASP.NET MVC: Zugriff auf Dateien einschraenken

Introduction

user

Sebastian Gross

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.


LATEST POSTS

Handling too long scrollspy menus 10th June, 2015

Java: Create ZIP archive 23rd March, 2015

.NET

ASP.NET MVC: Zugriff auf Dateien einschraenken

Posted on .

Oft kommt es vor dass man bestimmte Inhalte nicht der breiten Öffentlichkeit präsentieren möchte. So will man beispielsweise bestimmte Inhalte nur autorisierten Benutzern oder nur Admins zur Verfügung stellen, andere User die nicht eingeloggt sind sollen diese Inhalte nicht abrufen können. Ein weiterer Anwendungsfall wäre auch hotlinking zu verhindern.

Dieses Verhalten kann man in ASP.NET MVC über verschiedene Wege erreichen. Eine beliebte Möglichkeit ist es

die Dateien über einen Controller zu verteilen.

Hierbei erstellt man einen Controller der eine Action hat in der die gewünschte Datei geladen und an den Browser zurückgegeben wird. Hier hat man dann die Bequemlichkeit, dass man problemlos prüfen kann ob der User eingeloggt ist und über die nötigen Rechte für das Bild verfügt. Das geht zum Beispiel mit dem Authorized-Attribut für die Actions.

Implementiert würde so eine Action dann wohl ca so aussehen:

public ActionResult Image(string id)
{
    var dir = Server.MapPath("/Private/Images");
    var path = Path.Combine(dir, id + ".jpg");
    return base.File(path, "image/jpeg");
}

Das Bild kann man dann so abrufen:

<img src="@Html.Content("~/Content/Image/" + model.pictureID)" />

Dieser Ansatz funktioniert problemlos hat aber den kleinen Nachteil, dass er nicht so performant ist wie der direkte Zugriff auf die Ressource.

Eine weitere (und auch meine bevorzugte) Möglichkeit eine solche Zugriffskontrolle zu implementieren ist es durch

einen eigenen RouteHandler.

Eine Beispielimplementierung wie man auf diese Weise Hotlinking verhindern kann habe ich in Mike Brinds Blog gefunden.

Hier sind im Grunde drei kleine Schritte nötig um einen eigenen RouteHandler zum Laufen zu bekommen. (Code von Mikes Blog)

Zunächst müssen wir die RouteHandler Klasse anlegen, die das IRouteHandler Interface und dessen einzige Methode GetHttpHandler implementiert:

public class ImageRouteHandler : IRouteHandler
{
  public IHttpHandler GetHttpHandler(RequestContext requestContext)
  {
    return new ImageHandler(requestContext);
  }
}

Als nächstes erstellen wir die oben genutzte ImageHandler Klasse in der wir das das IHttpHandler Interface implementieren:

public class ImageHandler : IHttpHandler
{
  public ImageHandler(RequestContext context)
  {
    ProcessRequest(context);
  }

  private static void ProcessRequest(RequestContext requestContext)
  {
    var response = requestContext.HttpContext.Response;
    var request = requestContext.HttpContext.Request;
    var server = requestContext.HttpContext.Server;

    var validRequestFile = requestContext.RouteData.Values["filename"].ToString();
    const string invalidRequestFile = "thief.gif";
    var path = server.MapPath("~/graphics/");

    response.Clear();
    response.ContentType = GetContentType(request.Url.ToString());

    if (request.ServerVariables["HTTP_REFERER"] != null &&
        request.ServerVariables["HTTP_REFERER"].Contains("yourdomain.com"))
    {
      response.TransmitFile(path + validRequestFile);
    }
    else
    {
      response.TransmitFile(path + invalidRequestFile);
    }
    response.End();
  }

  private static string GetContentType(string url)
  {
    switch (Path.GetExtension(url))
    {
      case ".gif":
        return "Image/gif";
      case ".jpg":
        return "Image/jpeg";
      case ".png":
        return "Image/png";
      default:
        break;
    }
    return null;
  }

  public bool IsReusable
  {
    get { return false; }
  }
}

Zu Schluss müssen wir diesen neuen Handler mit einer Route in der Global.asax registrieren:

routes.Add("ImagesRoute",
                 new Route("images/{filename}", new ImageRouteHandler()));

Hierbei ist noch wichtig, dass ihr die Route an der passenden Stelle registriert, sodass diese nicht ungewollt von einer anderen Route blockiert wird weil diese auch auf dieses Pattern matcht.

Nun werden alle Requests die auf die Route „images/{filename}“ gehen und von einer anderen Domain stammen als eurer eigenen auf eine andere Grafik umgeleitet.

Nun bleibt noch ein kleines Problem, denn wenn das Verzeichnis mit den Bildern in eurem Content Verzeichnis liegt kann immer noch darauf verlinkt werden wenn man den vollen Pfad nimmt, also statt dem virtuellem Pfad

http://localhost/images/myimg.jpg

die URL benutzt unter der tatsächlich alle Bilder liegen:

http://localhost/Content/graphics/myimg.jpg

Dies liegt daran, dass der neue RouteHandler in diesem Fall nicht greift und die Default Route genutzt wird. Am einfachsten kann man dies verhindern wenn man den Zugriff für Unbefugte über die web.config sperrt:

  <location path="Content/graphics">
    <system.web>
      <authorization>
        <allow roles="admin" />
        <deny users="*" />
      </authorization>
    </system.web>
  </location>

Das war dann auch schon, ich nutze gern den zweiten Weg, da dieser mir einfacher und sauberer erscheint. Wenn euch noch andere Möglichkeiten einfallen wie man das anstellen kann dann immer her damit!

profile

Sebastian Gross

http://www.bigbasti.com

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.

There are no comments.

Kommentar verfassen

View Comments (0) ...
Navigation