BigBastis Blog

ASP.NET MVC3: Was gibts neues?

Introduction

user

Sebastian Gross

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.


LATEST POSTS

Retrieving calendar events using Google Calendar API 30th October, 2014

Nice2Know: Search and replace with value from search 07th July, 2014

.NET

ASP.NET MVC3: Was gibts neues?

Posted on .

Einige von euch haben es sicher mitbekommen, dass vor Kurzem der Release Candidate (RC) von ASP.NET MVC3 veröffentlich wurde. Download, Changelog. Diese neue Version bringt einige für uns Entwickler tolle neue Funktionen und Vereinfachungen mit.

Die wohl auffälligste Neuerung ist die neue ViewEngine namens Razor, diese sorgt dafür, dass die Views um einiges schlanker und lesbarer werden durch die Einführung einer neuen Syntax.

Ich will mit euch ein kleines Beispielprojekt erstellen in dem wir Schritt für Schritt einige der Neuerungen durchgehen.

Fangen wir an und erstellen ein neues MVC3 Projekt in Visual Studio und bereits hier gibts es was Neues zu betrachten:

Bild 1: Der Neue Projekt erstellen Dialog

Da wir von Vorn beginnen möchten erstellen wir ein neues Leeres Projekt und wählen die neue Razor ViewEngine.

Layout

Wenn man nun einen Blick auf den Projektmappenexplorer wirft, wird man drin nicht viel finden, lediglich eine CSS- und zwei cshtml-Dateien. Die cshtml-Dateien fangen auch noch mit einem Unterstrich (_) an und haben irgendwas mit Layout im Namen.

Was ist das?

Öffnen wir zunächst im Shared-Ordner die Datei _Layout.cshtml.

image

Diese Datei kann man mit einer MasterPage aus MVC2 vergleichen. Wenn ihr genau hinschaut werdet ihr im Title-Tag einen Platzhalter finden und auch im body-div ist einer namens „@RenderBody()“.

Die Layoutseiten in MVC3 funktionieren anders als die in MVC2, auch wenn diese Seite auch Platzhalter besitzt die später mit Inhalt befüllt werden fällt dennoch die Methode RenderBody() auf. Diese Methode ist in jeder Layout-Seite drin und steht immer an der Stelle wo später der Inhalt der Seite  stehen wird. Neben der RenderBody()-Methode gibt es auch die RenderSection()-methode, die auch einen Namen bekommen und auch als optional markiert werden können.

Was auch neu ist, ist dass wir keine <% %> Tags mehr haben in die wir den ASP.NET Code schrieben können, das alles übernimmt nun das @-Zeichen. Das System ist dabei so intelligent, dass es erkennt bis wohin der Code geht weswegen man auch kein schließen Tag benötigt. Weitere Informationen zu der Razor Syntax.

Wie man sieht sind die ganzen JavaScript Verweise auskommentiert. Bitte entfernt die Kommentarmarkierung, da wir diese Skripte bald benötigen.

Gut, schleißen wir diese Datei und werfen nun einen Blick in die „_ViewStat.cshtml“ in unserem Views-Ordner:

image

Der Inhalt hier ist wie man sieht sehr übersichtlich Smiley

Was macht diese Datei nun? Wie man sieht verweist diese auf die _Layout.cshtml die wir eben betrachtet haben, dabei sorgt dieser Verweis dafür, dass alle Views in dem Views-Ordner inkl Unterordner diesen Verweis auch erhalten. Das hat zur Folge, dass man nun nicht mehr in jeder einzelnen View diese Referenz auf die Layoutdatei eintragen muss und spart sich so den redundanten Code.

Viel mehr gibt es dazu eigentlich auch nicht zu sagen. Gehen wir nun zum nächsten Schritt und erstellen eine neue View.

Views

Wenn ihr den View-Hinzufügen Dialog wählt werdet ihr auch hier eine Veränderung feststellen:

image

Wie man sieht kann man nun auch bei jeder einzelnen View wählen, welche ViewEngine man hier gern verwenden möchte. Legen wir eine gewöhnliche View an.

image

Die neue View enthält nun nur diese paar Zeilen Code (siehe Bild oben).

Zuerst wird ein Codeblock aufgemacht mit der @{ … } Syntax, das bedeutet, dass nun nur noch ASP.NET Code kommt bis die schließen Klammer kommt, auch über mehrere Zeilen.

Innerhalb dieses Codeblocks füllen wir nun den Titel unserer Seite, wenn ihr euch erinnern könnt wurde diese Variable in der MasterPage im Title-Tag wieder ausgegeben.

image

Man beachte hier, dass diese Property dynamisch erstellt wird und es die Property „Title“ eigentlich gar nicht gibt. Diese wird dann zur Laufzeit generiert und mit Inhalt befüllt. So kann man beliebig viele solcher Properties anlegen.

In Zeile 3 geben wir an welche MasterPage hier verwendet werden soll, da wir aber bereits die Datei „_ViewStat.cshtml“ in unserem Views-Ordner liegen haben müssen wir innerhalb der View keinen Verweis mehr auf eine Masterpage setzen. (Außer wir wollen eine andere Nutzen) Also können wir diese Zeile aus unserem Code löschen.

Nun fängt schon ab Zeile 6 der normale HTML Quelltext an, ohne dass wir irgendwo einen Zugehörigkeitsbereich definiert haben. Das ist ein weiteres MVC3 / Razor Feature, denn alles wird an der stelle in der MasterPage eingesetzt wo wir die Methode RenderBody() aufrufen. Eine Ausnahme besteht, wenn wir Sektionen in der Masterpage definiert haben, diese würden dann dementsprechend der passenden Sektion zugeordnet werden.

So könnte eine Sektion aussehen:

image

Das wars nun soweit zu dieser View. Wenn ihr mögt könnt ihr nun weiter damit arbeiten wie mit einer gewöhnlichen View.

Nun wollen wir mal ein Formular anlegen, dass wir zum Registrieren eines Benutzers nutzen wollen. Dazu benötigen wir zunächst ein Model auf das wir dann unsere View mit der Form  typisieren.

Legen wir also eine neue Klasse im Models-Verzeichnis an. Die Model Klassen verhalten sich in MVC3 eigentlich genauso wie in MVC2, nun sind aber einige neue Attribute hinzugekommen die ich euch hier mal vorstellen möchte:

image

Wie ihr seht hat meine Modelklasse 5 Eigenschaften. Die ersten drei sind mit dem Attribut [Required] markiert und sind somit Pflichtfelder. Alle Eigenschaften besitzen ein [DisplayName()] Attribut, dass den Text enthält, der später in der View angezeigt werden soll.

Kommen wir nun zu den neuen Attributen. Erstmal das [Required, Compare(…)] Attribut. Dieses Attribut sorgt hier dafür, dass „RepeatEmail“ mit „Email“ verglichen wird und übereinstimmen muss damit die Validierung erfolgreich ist. So müssen wir diese zwei Werte nun nicht mehr im Controller manuell vergleichen.

Weiter unten bei der About-Eigenschaft finden wir ein weiteres neues Attribut namens [SkipRequestValidation] – Im Prinzip sagt der Name schon alles aus. Dieses Attribut sorgt dafür, dass diese Property beim Binding keine Exception wirft wenn dort HTML enthalten ist.

Früher musste man dann im Controller die Action mit einem [ValidateInput(false)] markieren, was natürlich immer noch funktioniert, aber nun kann man auch einzelne Properties bequem markieren ohne gleich für die ganze Methode den Validationinput abzuschalten.

Hier gibts es nun sogar die Möglichkeit bestimmte Properties von der Validierung auszuschließen:

image

Hier werden die Properties “Body” und “Summary” nicht auf HTML Inhalt überprüft.

Wie ihr sehen könnt habe ich ein Attribut auskommentiert. Auf dieses Attribut habe ich mich persönlich sehr gefreut, aber es scheint nicht zu funktionieren (oder ich mache etwas falsch, wenn ihr meinen Fehler seht bitte kommentieren ACHTUNG: dazu habe ich hier ein Update geschrieben)

Dieses RemoteAttribut erlaubt es eine Eigenschaft an eine Methode in einem Controller zu binden und währen der Ausführung der View beim Client im Hintergrund über Ajax aufzurufen. Für den Fall von der Property Name würde die Methode UserNameAvailabla im Controller Register aufgerufen werden, welche ein boolean zurück gibt. So wird dann dynamisch eine Fehlermeldung auf der View erscheinen.

Wenn man dieses RemoteAttribut nun benutzen möchte muss man natürlich die oben angegebene Methode im angegebenen Controller implementieren, zB so:

image

Diese Methode wird dann beim Validieren per Ajax aufgerufen und zeigt dann dementsprechend auch eine Fehlermeldung an (Falls nötig):

image

Zum Schluss möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich ein bestimmtes kleines Feature vermisst habe, nämlich eine bequeme Möglichkeit einen String auszugeben ohne diesen mit HTML zu Encoden. Denn soweit bietet Razor leider keine Möglichkeit dafür. Deswegen muss man hier mit einer eigenen kleinen Extension Methode aushelfen.

Das wäre es dann nun auch für heute. Ich habe ein kleines Beispiel Projekt vorbereitet, dass ihr hier herunterladen könnt. (.NET 4.0 VS2010)

profile

Sebastian Gross

http://www.bigbasti.com

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.

Comments
user

Author Krusty

Posted at 11:09 19. Januar 2011.

Mit dem Helper @Html.Raw(“…sollte das im MVC3 Final gehen”)

Kommentar verfassen

View Comments (1) ...
Navigation