BigBastis Blog

Interessantes aus der Java Welt Teil 1

Introduction

user

Sebastian Gross

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.


LATEST POSTS

Handling too long scrollspy menus 10th June, 2015

Java: Create ZIP archive 23rd March, 2015

Allgemein

Interessantes aus der Java Welt Teil 1

Posted on .

In diesem Beitrag möchte ich mal auf ein paar Besonderheiten eingehen, denen man wohl nicht jeden Tag beim Programmieren begegnet und die teilweise auch anders arbeiten, als wie man im Kopf denkt!

Ich möchte hier mal mit einem kleinem Beispiel anfangen. Guckt euch mal den kurzen Quellcode hier an und versucht zu berechnen was nach der Ausführung des Codes auf dem Bildschirm ausgegeben wird, bzw. lässt sich dieser Code überhaupt kompilieren?

public class Main {
    public static void main(String[] args) {
        int a = 2;
        int b = 3;
        int c = a+++b;

        System.out.println(c);
    }
}

Kompilieren lässt es sich aber was wird nun ausgegeben? Was passiert wenn man ein dreifaches Plus benutzt?

Naja das Ergebnis ist in jedem Fall 5. Doch um zu erfahren warum das so ist, muss man ersteinmal wissen, was der Kompiler da eigentlich macht, denn wir haben 2 Möglichkeiten die ausgeführt werden können:

int c = a_+_++b;   //1: Präfix Inkrement ( _ soll ein Leerzeichen darstellen)
int c = a++_+_b;   //2: Postfix Inkrement

Beide Rechenwege existieren doch nur einer wird ausgeführt, nämlich der 2te, denn nur der liefert als Ergebnis 5 zurück! Führt man den ersten Rechenweg aus erhält man 6 als Ergebnis!

Wenn der Kompiler diese Zeile liest und das Plus nach dem a gelesen hat erwartet er nun eigentlich den zweiten Summanden findet aber ein weiteres Plus, so wird erstmal die a++ Anweisung ausgeführt und anschließend + b dazu gerechnet.

Warum ist das so? Eigentlich wird doch in beiden Rechenwegen eine der Variablen um 1 (durch das ++ inkrement) erhöht, oder etwa nicht? Betrachten wir dazu dieses kleine Beispiel:

    public static void test(){
        int a = 2;
        a = ++a;

        int b = 2;
        b = b++;

        System.out.println(a);  //Ergibt 3
        System.out.println(b);  //Ergibt 2
    }

Im Falle von a wird der Wert von a erst erhöht und dann zugewiesen, dafür sorgt das so genannte Präfix (++a) da die Pluse auf der linken Seite stehen. Bei b wird erst der Wert von b zugewiesen und dann erhöht. Dadurch dass der Wert aber schon zugewiesen wurde verfällt diese Erhöhung  wieder. Wenn die Operatoren auf der rechten Seite stehen nennt man sie postfix.

Wie man sieht stecht doch einiges hinter einer solchen kleinen Anweisung. Deswegen sollte man hier (wenn man will, dass der erste Fall eintritt) immer Leerzeichen setzen und dem Kompiler so genau sagen, welche operation durchgeführt werden soll!

Benutzt beim Übergeben von Werten diese Schreibweise möglichst nicht, da es zu unerwarteten Werten kommen kann. Um hier sicher zu gehen und nichts zu reskieren kann man auch die etwas längere Schreibform benutzen:

starteFunktion(variable++); //stattdessen kann man auch das nutzen:
starteFunktion(variable + 1);

Die zweite Variante übergibt ebenfalls den Wert von variable um 1 erhöht, ändert aber nicht deren Wert!

Wer mehr zu diesem Thema wissen möchte kann hier gucken: Galileo Java ist auch eine Insel

profile

Sebastian Gross

http://www.bigbasti.com

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.

There are no comments.

Kommentar verfassen

View Comments (0) ...
Navigation