BigBastis Blog

Microsoft SQL Server Compact Edition – Eine Einfuehrung

Introduction

user

Sebastian Gross

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.


LATEST POSTS

Handling too long scrollspy menus 10th June, 2015

Java: Create ZIP archive 23rd March, 2015

.NET

Microsoft SQL Server Compact Edition – Eine Einfuehrung

Posted on .

Oft müssen Clientprogramme große Datenmangen speichern, und in den meisten Fällen wird dazu eine Datenbank eingesetzt. Wenn man eine Internetverbindung voraussetzt kann man einen mächtigen Datenbank Server anbinden und die Daten in der Cloud sichern. Doch oft ist eine Offline Lösung viel einfacher und effektiver.

Inzwischen gibt es auch viele verschiedene lokale Datenbanksysteme wie zB. SQLite, DB4O oder auch MS SQL Server Compact Edition. Alle diese Serversysteme haben auch den Vorteil, dass diese auf den mobilen Systemen problemlos eingesetzt werden können, haben aber auch den Nachteil, dass sie meist nicht den Vollen Feature Umfang eines echten SQL Servers bieten können.

Vorbereitung

In diesem Artikel soll es um den SQL Server Compact Edition von Microsoft gehen, diesen wollte ich schon immer mal testen und nun hatte ich mal die Zeit dazu.

Sofern ihr es noch nicht habt könnt ihr den SQL CE Server kostenlos bei Microsoft herunterladen. Nach der Installation arbeiten wir wie gewohnt im Visual Studio.

Implementierung

Die ganze Implementierung der Datenbank, Erzeugung der Tabellen sowie die Anbindung erfolgt aus Visual Studio heraus. Die Funktionen die man dort hat sind aber auch  stark von dem Provider abhängig, so bieten verschiedene Provider mehr oder weniger Funktionalität.

Um eine Datenbank zu einem Projekt hinzuzufügen öffnet einfach den Projektmappen-Explorer (Ansicht->Projektmappen-Explorer) und Klickt mit der rechten Maustaste auf euer Projekt und dann auf „Hinzufügen“->“Komponente…“ und wählt eine Lokale Datenbank aus. In dem Datenbank Assistent Fenster klickt nun 2 Mal auf „Zurück“ um auf die erste Seite des Assistenten zu gelangen.

Klickt nun auf „Neue Verbindung“. In dem folgendem Fenster sollte man darauf achten, dass als Datenquelle „Microsoft SQL Server Compact 3.5“ ausgewählt ist.

Bild 1: Datenbank Konfiguration

Klickt nun auf „Erstellen…“ nun solltet ihr das Fenster aus Bild 1 sehen. Wählt oben den Speicherort eurer Datenbank und legt wenn nötig ein Passwort fest um die Datenbank zu verschlüsseln. Bestätigt das Ganze noch zwei Mal mit OK. Visual Studio sollte euch dann darauf hinweisen, dass ihr vorhabt eine Lokale Datenbank zu verwenden und schlägt euch vor diese in euer Projekt zu importieren – das nehmen wir gerne an.

Visual Studio fügt die neu erzeugte Datenbank Datei dem Projekt hinzu und setzt auch die nötigen Verweise auf System.Data und auf System.Data.SqlServerCe.

Anlegen der Tabellen

Beim Anlegen der Tabellen in unserer Datenbank ist uns Visual Studio natürlich ebenfalls sehr behilflich. Öffnet einfach den Server-Explorer (Ansicht->Server-Explorer) und erweitert eure frisch angelegte Datenbank. (Eventuell müsst ihr auch ein Passwort angeben wenn ihr die Datenbank verschlüsselt habt)

Klickt nun mit der rechten Maustaste auf Tabellen und wählt „Tabelle erstellen“ um den Tabellen Assistenten zu starten.

Bild 2: Tabellen Assistent

Hier könnt ihr eure Tabelle anlegen und konfigurieren. Wenn ihr die nun fertige Tabelle im Server-Explorer rechts anklickt und dann „Tabelleneigenschaften“ wählt bekommt ihr noch mehr Konfigurationsmöglichkeiten wie etwa Beziehungen.

Bereits beim Erstellen der Tabellen ist es euch vielleicht schon aufgefallen, dass es nicht so viele Datentypen zur Auswahl gibt wie in einem richtigen SQL Server aber das sind nicht die einzigen Einschränkungen…

Arbeiten mit der Datenbank

Das Arbeiten mit der Datenbank gestaltet sich nicht anders als mit anderen Datenbanken. Die Objekte die man dafür benötigt heißen sogar fast gleich. Alle Klasse die man nutzt haben noch den Zusatz „Ce“, also statt „SqlCommand“ heißt es nun „SqlCeCommand“.

Und auch die Nutzung unterscheidet sich nur geringfügig:

Datenbank Verbindung herstellen:

        private SqlCeConnection con;
        private string dbLocation = Environment.CurrentDirectory + "\clipboard.sdf";
        private string conString;

        private void connectDB(){
            conString = "Data Source="" + dbLocation + ""; Password="bigbasti.com"; Encrypt=True";
            con = new SqlCeConnection(conString);
            con.Open();
        }

Eine Select Abfrage durchführen:

        ///
        /// Führt einen Select Befehl auf der Datenbank aus und gibt das ergebnis in einer DataTable zurück
        ///
        ///Der auszuführende Befehl
        /// Return: Ein DataTable mit den ausgelesenen Daten
        public DataTable executeSelect(string query) {
            connectDB();
            DataTable dt = new DataTable();
            SqlCeCommand com = new SqlCeCommand(query, con);
            SqlCeDataAdapter sad = new SqlCeDataAdapter(com);

            sad.Fill(dt);
            con.Close();
            return dt;
        }

        public int checkDouble(string link, string date) {
            int retVal;
            using (SqlCeConnection con = new SqlCeConnection(conString)) {
                con.Open();

                //Doppelte Einträge verhindern
                DataTable dt = executeSelect("SELECT * FROM cp_link WHERE link LIKE '" + link + "'");
                if (dt.Rows.Count > 0) {
                    executeNonQuery("DELETE FROM cp_link WHERE link LIKE '" + link + "'");
                }
            }
            return retVal;
        }

UPDATE, DELETE und INSERT:

        ///
        /// Executes an SQL statement against the SqlCeConnection and returns
        /// the number of rows affected.You also can use ExecuteNonQuery to
        /// change the data in a database without using a DataSet by executing
        /// UPDATE, INSERT, or DELETE statements.
        ///
        ///Der Befehl der ausgeführt werden soll
        /// The number of rows affected.
        public int executeNonQuery(string q) {
            int retVal;
            using (SqlCeConnection con = new SqlCeConnection(conString)) {
                con.Open();
                using (SqlCeCommand com = new SqlCeCommand(q, con)) {
                    retVal = com.ExecuteNonQuery();
                }
            }
            return retVal;
        }
        public int doSomeInsert(string link, string date) {
            int retVal;
            using (SqlCeConnection con = new SqlCeConnection(conString)) {
                con.Open();
                using (SqlCeCommand com = new SqlCeCommand("INSERT INTO cp_link  (link, date) VALUES (@link, @date )", con)) {
                    com.Parameters.AddWithValue("@link", link);
                    com.Parameters.AddWithValue("@date", date);
                    retVal = com.ExecuteNonQuery();
                }
            }
            return retVal;
        }

Hier gibts eigentlich nichts besonderes. Leider hat man hier, da es eine Compact Edition ist nicht so viele Befehle zur Verfügung wie im Original. So fehlt zB. auch der TRUNCAT Befehl wie ich erstaunt feststellen musste. Ich habe da nicht noch weiter recherchiert was noch alles fehlt, da ich für das was ich gemacht habe keine besonderen Aktionen benötigte.

Deployment

Wenn ihr das Projekt über ein Setup-Projekt deployen wollt dann sollte da eigentlich nichts schief gehen. Ihr könnt aber natürlich auch ohne ein extra Setup-Projekt deployen, dazu solltet ihr folgende Schritte machen:

  1. Öffnet die Eigenschaften eures Projekts
  2. Öffnet dort den „Veröffentlichen“ (Publish) Tab
  3. Klickt auf den Knopf „Erforderliche Komponenten“
  4. Sucht den Eintrag „SQL Server Compact Edition 3.5“ und entfernt das Häkchen und schließt die Eigenschaften
  5. Nun benötigen wir die erforderlichen DLL Dateien, diese liegen in „C:\Programe\Microsoft SQL Server Compact Edition\“
  6. Es sind 7 oder auch mehr Dateien, abhängig davon wie viele Sprachen installiert sind (siehe Bild links)
  7. Markiert diese DLLs und zieht diese direkt in den Projektmappen-Explorer, da mit diese DLLs dem Projekt hinzugefügt werden
  8. Markiert die neuen DLLs in dem Projektmappen-Explorer -> klickt mit der rechten Maustaste darauf und wählt „Eigenschaften“
  9. Setzt die Eigenschaft „In Ausgabeverzeichnis kopieren“ auf „Kopieren, wenn neuer“ damit ihr immer die Aktuelle Version im Build Verzeichnis habt
  10. Klickt im Projektmappen-Explorer mit der rechten Maustaste auf System.Data.SqlServerCe und wählt Eigenschaften
  11. Setzt hier die Eigenschaft „Lokale Kopie“ auf True. Dieser Schritt ist nötig damit das Programm lokal nach der DLL sucht und nicht versucht sich diese aus dem GAC (Global Assembly Cache) zu holen.

Und das war es eigentlich schon. Nun könnt ihr das Projekt problemlos deployen.

profile

Sebastian Gross

http://www.bigbasti.com

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.

Comments
user

Author bigbasti87

Posted at 14:49 8. Juli 2010.

Bloggd: Microsoft SQL Server Compact Edition – Eine Einfuehrung – http://blog.bigbasti.com/microsoft-sql-s

user

Author Torsten Busch

Posted at 23:01 23. Februar 2012.

Hallo, tolles Tutorial! Damit hab ich’s kapiert :)) weiter sooo…!!

Kommentar verfassen

View Comments (2) ...
Navigation