BigBastis Blog

Office oder Windows Lizenzschluessel aus einer anderen Windows Installation wiederherstellen

Introduction

user

Sebastian Gross

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.


LATEST POSTS

Handling too long scrollspy menus 10th June, 2015

Java: Create ZIP archive 23rd March, 2015

Allgemein

Office oder Windows Lizenzschluessel aus einer anderen Windows Installation wiederherstellen

Posted on .

Die Beiträge hier im Blog darüber wie man den Office und Windows Key aus der Registry lesen kann erfreuen sich sich großer Beliebtheit, weswegen ich auch das kleine Tool Get My Keys Back erstellt habe.

Doch erreichen mich immer mehr Mails mit der Frage danach wie man den Schlüssel wiederherstellen kann wenn man Windows neuinstalliert hat, wenn die Installation beschädigt ist oder wenn die Daten auf einer anderen Festplatte liegen.

Manchmal passiert es auch, dass Get My Keys Back es nicht schafft den Office Key auszulesen, obwohl Office installiert ist. Mit dieser Anleitung könnt ihr es nun manuell machen.

Get My Keys Back funktioniert hier natürlich nicht, da es nur in der gerade aktiven Registry nach dem Schlüssel sucht. Ich habe mich mit dieser Frage etwas beschäftigt und hoffe euch mit diesem Beitrag eine Hilfestellung geben zu können.

SerialDecoder

Um es euch möglichst einfach zu machen habe ich das kleine Tool „SerialDecoder“ geschrieben, das ihr ab sofort auf meiner Homepage herunterladen und testen könnt. Dieses Programm benötigt aber auch die Werte aus der Registry, und zwar aus der Registry die nicht mehr aktiv ist, z.B. die auf eurer anderen Festplatte von der ihr die Seriennummer haben wollt.

Der Prozess den Schlüssel zu beschaffen unterteilt sich in drei Schritte:

  1. Beschaffen der Registrydaten von der alten Festplatte
  2. Beschaffen der Daten aus der alten Registry
  3. Umwandeln der Daten in den schlüssel
Schritt 1

An euch liegt es nun diese Daten aus der anderen Festplatte zu lesen. Dies ist relativ einfach, folgt einfach dieser kleinen Anleitung:

  1. Schließt die alte Festplatte an und öffnet diese im Windows Explorer
  2. Navigiert dort in das Verzeichnis: \Windows\System32\config
  3. Kopiert aus diesem Verzeichnis die Datei „SOFTWARE“ in ein Verzeichnis auf eurer aktiven Festplatte.

    Die gesuchte Datei

  4. Startet nun die Registry, indem ihr die Windows-Taste und die R-Taste gleichzeitig drückt.

    Windows-Taste + R drücken

  5. In das nun erscheinende Fenster tippt ihr „regedit“ ohne „“ und drückt auf OK.
  6. Im Regestrierungseditor klickt ihr auf Datei und dann auf Struktur laden… (Tipp: Struktur laden ist nur anklickbar, wenn ihr den passenden Knoten (HKEY_LOCAL_MACHINE) auswählt)

    Struktur laden

  7.  Wählt nun die eben kopierte Datei „SOFTWARE“ aus.

    Datei laden

  8. Gebt nun einen schlüssigen Namen ein z.B. „Alte Festplatte“
  9. Nun wird diese Registry Datei geladen und ihr seht sie in eurem Registry-Explorer. Öffnet diese nun.

Schritt 2: Auslesen der Schlüssel

Navigiert in der nun geladenen Struktur an folgende Stellen um die Keys zu erhalten:

Office auf 32-Bit Systemen:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office

Office auf 64-Bit Systemen:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Office

Bei Office wählt ihr nun eure Version, wobei

  • 11 = 2003
  • 12 = 2007
  • 14 = 2010
  • 15 = 2013

Im Normalfall solltet ihr einfach die größte Zahl auswählen. In diesem Verzeichnis wählt ihr nun den Ordner Registration. Hier werden wahrscheinlich einige Ordner mit sehr kryptischen Namen sein, sucht den wo der Schlüssel namens „DigitalProductId“ auftaucht:

Probiert die Ordner einfach durch, der richtige Ordner ist meist der mit den meisten Schlüsseln.

Klickt nun mit der rechten Maustaste auf den passenden Ordner und wählt „Exportieren“. Speichert die Datei nun ab.

(Falls ihr nur diesen Key benötigt springt zum Schritt 3 Schlüssel umwandeln weiter unten)

Windows Key:

SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion

Hier seht ihr nun einige Schlüssel, unter Anderem auch den DigitalProductId, der uns interessiert (Beispiel für Windows Key).

Klickt nun mir der rechten Maustaste auf den Ordner „CurrentVersion“ in der rechten Übersicht und wählt „Exportieren“ und speichert die Daten an einem für euch leicht wieder findbaren Ort.

Schritt 3: Schlüssel umwandeln

Da ihr nun die Daten zum Windows und/oder zum Office Key gesichert habt könnt ihr diese nun nutzen um den Key wiederherzustellen.

Nun müsst ihr mein kleines Tool namens „SerialDecoder“ von meiner Homepage laden und starten.

Öffnet nun eine der Dateien die ihr eben durch das Exportieren erstellt habt in einem Texteditor:
Sucht den Eintrag namens „DigitalProductId“ und markiert alle Zeichen ab hex: bis zum Ende des Eintrags. Ein Beispiel wie es aussehen kann seht ihr in dem Oberen Bild. Wichtig: Markiert wirklich nur diesen Bereich ohne das hex: und ohne den Eigenschaften-Namen, wirklich genauso wie es oben in dem Bild gezeigt ist.

Das Bild zeigt ein Beispiel für einen Windows Key, die Office-Keys sind für gewöhnlich länger, lasst euch davon also nicht verwirren.

Kopiert diesen Markierten Text nun in die Zwischenablage und fügt diesen Text nun im SerialDecoder ein:

Nicht erschrecken: Der SerialDecoder entfernt alle unnötigen Zeichen wie Leerzeichen und Zeilenumbrüche.

Klickt nun auf „Schlüssel auslesen“ unten im Fenster und wählt die Art von Schlüssel die ihr auslesen wollt. (Hier Windows Key)

Der SerialDecoder wandelt nun die Daten in euren Key um.

ACHTUNG: SerialDecoder kann nicht feststellen ob ihr die Daten korrekt eingefügt habt, also ob ihr vielleicht zuviel kopiert habt oder zu wenig. Deswegen achtet sehr genau was ihr reinkopiert! Des Weiteren kann ich natürlich nicht für die Korrektheit des ausgelesenen Keys garantieren. Das Programm ist grad in der Testphase und lebt momentan von eurem Feedback, damit ich es weiter verbessern kann.

profile

Sebastian Gross

http://www.bigbasti.com

Sebastian Gross arbeitet in Bielefeld als Softwareentwickler für .NET und Java im Bereich Web.Als Fan der .NET-Plattform lässt er sich kein Userguppen Treffen und Community Event im Raum OWL entgehen.Dabei hat er eine besondere Vorliebe für das ASP.NET MVC Framework und für das Test Driven Development (TDD) entwickelt.

Comments
user

Author Jan

Posted at 19:11 22. Mai 2012.

klappt bei mir nich :/ ich bekomme den selben code raus, wie mit get my key back- der is aber der falsche!

user

Author Sebastian Gross

Posted at 07:51 23. Mai 2012.

Hallo Jan,
leider klappt es nicht immer den Schlüssel auszulesen. Woran es genau liegt weiß ich leider nicht. Es scheint oft Probleme bei OEM-Versionen zu geben.
Gruß Sebastian

user

Author Olaf Schirmer

Posted at 22:09 4. Dezember 2012.

Ich bin begeistert !!!
Normalerweise kenn ich mich zwar ein wenig mit Software und Co aus, aber die Registry war für mich absolutes Neuland. Auch wenn ich jetzt trotzdem über ne Stunde gebraucht habe: VIIIIIIELEN DANK für die ausführliche Erläuterung. Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich noch, denn diesen Hinweis musste ich mir erst er-google-n: bei 6. wird der Button „Struktur laden“ erst anwählbar, wenn der Ordner „HKEY_LOCAL_MACHINE“ angewählt wird.
Ansonsten nochmals vielen Dank für die Hilfe.
Beste Grüße

user

Author flo

Posted at 16:38 2. Januar 2013.

hallo,
gibt es das programm auch für die umgekehrte richtung. also key in hex?

Kommentar verfassen

View Comments (4) ...
Navigation